zurück logo
© KULT - Kinder und Jugendtheater-Ensemble des Stadttheaters Fürth, Grafik: Felix Heym
Man sieht sich © KULT - Kinder und Jugendtheater-Ensemble des Stadttheaters Fürth, Grafik: Felix Heym
net:works - kultur und öffentlichkeit zwischen analog und digital
Okt1020:00
Man sieht sich
Schauspiel von G. Corbeil wider die „Gefällt mir"-Sintflut - im Rahmen des Festivals net:works

"Ich hab Lust endlich ich selbst zu sein ein für alle Mal
Ich bin nicht der für den ihr mich haltet
Der sich für Kunst interessiert
Und die Welt retten will
Ich bin banal
Ja
Ich bin einfach nur ich"

In dem Schauspiel des frankokanadischen Autors Guillaume Corbeil wachsen die neuen Medien vom smarten Dauerbegleiter zum drohenden Unheil: „Man sieht sich“, inszeniert vom Kinder- und Jugendtheater-Ensemble KULT des Stadttheaters Fürth, folgt fünf Figuren, die im immer stärker werden Sog der sozialen Netzwerke um ihre Identität ringen. Zwischen geposteten Fotos, Videos, „Gefällt mir“-Markierungen und Freundschaftsanfragen versuchen die Protagonisten ihr Selbst zu behaupten. Bis zur Verzweiflung gut gelaunt kämpfen sie auf „Faceboock“, „Flickr“ und Co. darum, sich bestmöglich an der hochrasanten Börse für soziale Beziehungen zu verkaufen.
In Sprache und Form orientiert der Autor Corbeil sich radikal an den allbekannten Kommunikationsweisen im Internet und legt die Abgründe unserer Netzgesellschaft offen.

"Das Netz zwingt uns, uns fundamentale Fragen über unsere Gesellschaft zu stellen", so Guillaume Corbeil: "Was heißt es zu leben? Wo leben wir? Wer sind wir?"

Guillaume Corbeil wurde 1980 in Coteau-Station (nahe Montréal) geboren, verfasste Kurzgeschichten unter dem Titel "L'art de la fugue" und den Roman "Pleurer comme dans les films". 2009 gewann er den Prix Adrienne Choquette.
"Man sieht sich" wurde 2013 mit dem Autorenpreis beim Festival "Primeurs" in Saarbrücken ausgezeichnet.

Das Stück "Nous voir nous" gehörte 2012 zu den Siegern des Wettbewerbs Neue Theaterstücke aus Kanada, der von der Botschaft von Kanada und der Vertretung der Regierung von Québec ausgelobt wurde. Das Centre des auteurs dramatiques (CEAD) und das Conseil des arts et des lettres du Québec (CALQ) förderten die Übersetzung.

Galerie

© KULT - Kinder und Jugendtheater-Ensemble des Stadttheaters Fürth, Grafik: Felix Heym, KULT - Kinder- und Jugendensemble des Stadttheaters Fürth, Grafik: Felix Heym

Anmerkungen

Preise
Eintritt12 (ab) €
Eintritt (ermäßigt)6 (ab) €

Vorverkaufsinformationen
Zum Kartenvorverkauf

Vorverkauf ab dem 07.09.2015



iCal Download

Veranstaltungsort
Kulturforum Fürth - Große Halle
Würzburger Straße 2
90762 Fürth
Tel: 0911-973840
Fax: 0911-9738416
kulturforum@fuerth.de
Webseite des Veranstaltungsortes
Kartenansicht (Google)

Öffentliche Verkehrsmittel

U-Bahn Linie 1 (Station Stadthalle)
Buslinien 172 (Haltestelle Kulturforum)

Veranstalter
Stadttheater Fürth
Kulturamt der Stadt Fürth
Arbeitsgemeinschaft Kultur im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe





Kein Treffer mit diesen Suchparametern.